•  
  •  

...un den gliek de neechste Liek

Titel

..un denn gliek de neechste Liek

Orig. Titel

Tatort Villa Bock

Autor

Daniel Kaiser

Spieldauer

ca. 120 Minuten

Sprache

Plattdeutsch

Personen

5 Herren / 6 Damen

Bühnenbild

1

erhältich im:



© by Kaiser-Theater Daniel Kaiser/Dan Emperore 2000/2015




Fotos
Foto-Clips
Video-Clips

Zum Inhalt

Der Kriminalschriftsteller Hugo Bock hat eine turbulente Nacht vor sich. Vor Jahren hatte Herr Bock ein kleines Verhältnis mit Amanda Pool und wird von deren Ehemann deswegen erpresst. In dieser Nacht will der Erpresser das Geld holen. Hugo Bock hat aber einen Plan ausgearbeitet, wie er den Erpresser unschädlich machen will. Diesen Plan hat er, in Form eines Buchmanuskripts, seinem Freund Karl gezeigt um dessen Meinung zu hören. Karl ist jedoch skeptisch, dass der Plan gelingt. Tatsächlich geht denn auch alles schief, was schief gehen kann. Das Chaos bricht über Hugo Bock herein.

Warum erscheinen plötzlich so viele fremde Personen in der Villa Bock? Warum wird Hugo Bock plötzlich für den Gärtner gehalten? Warum ist seine Frau die Gouvernante der Villa Bock, das Dienstmädchen seine Geliebte, der Freund Karl sein Vater und die Schwiegermutter die Köchin? Wer gibt sich als Hausherr aus?

Fragen über Fragen, die eine Antwort dringend nötig machen. Zum Glück taucht ein Inspektor von der Kriminalpolizei auf. Dieser Herr Inspektor Fass kann sicher Licht ins Dunkle bringen. Doch halt! Ist Herr Fass wirklich ein Inspektor?

Lügen über Lügen, bis die Wahrheit zum Vorschein  kommt.